Ästhetik- und Laserzentrum
Priv.-Doz. Dr. med. Stefanie Meyer - Privatpraxis für Dermatologie & Ästhetik

                                                      Fraktionierte CO2-Laserbehandlung


Wie funktioniert die Laserbehandlung?

Die Energie des fraktionierten Lasers wird im Gewebewasser absorbiert. Das Wasser verdampft, wodurch Hunderte mikroskopisch kleiner Bereiche der Hautoberfläche entfernt werden. Diese winzigen Bereiche sind von unbehandeltem Gewebe umgeben. Sie heilen dadurch sehr schnell ab und es bildet sich frische, glatte Haut. Mit jeder Behandlung erneuert sich so ein Teil der Hautoberfläche. Die Wärme des fraktionierten Lasers regt zugleich im Bindegewebe tief in der Haut die Neubildung von straffendem Kollagen an.

Wie wird die fraktionierte Laserbehandlung durchgeführt? Die fraktionierte Laserbehandlung wird ambulant in unserer Praxis durchgeführt. Die Behandlung kann unter örtlicher Betäubung erfolgen. Eine Narkose ist nicht nötig, da die Haut vor, während und nach der Laserbehandlung gekühlt wird, um die Schmerzempfindlichkeit zu senken. Ggf. erfolgt zunächst eine Probebehandlung.

Wie fühlt sich die fraktionierte Laserbehandlung an?

Die fraktionierte Laserbehandlung kann ein leichtes Brennen oder Stechen in der Haut hervorrufen. Manche Patienten beschreiben dieses Gefühl ähnlich dem Schnalzen eines Gummibandes auf der Haut. Die Hautkühlung und bei Bedarf eine lokale Betäubung, bspw. durch Creme, mindern diese unangenehmen Begleiterscheinungen und erhöhen Ihren Komfort während der Behandlung. Nach der Behandlung kann sich die Haut für einige Stunden anfühlen wie bei einem leichten Sonnenbrand.

Wann sollte auf eine fraktionierte Laserbehandlung verzichtet werden?

Sonnen- und solariumgebräunte Haut eignet sich nicht für die fraktionierte Laserbehandlung. Patienten dürfen keine Lichtempfindlichkeit aufweisen und sollten nicht zur Herpes-Bildung neigen. Patienten die mit Hyaluronsäure behandelt wurden, sollten einen Abstand von zwei Monaten zur Behandlung mit dem Fraktionierten Laser einhalten. Weitere Kontraindikationen sind Dermatosen mit Koebner Phänomen, muskuläre Rythiden, Vorerkrankungen mit Keloidbildung, Medikation mit Isotretinoin, Kollagen-Defekte, kutane Infektion der zu behandelnden Areale, auch Akne, Hauttyp IV und höher (Fitzpatrick-Skala), Neigung zu Hypo- / Hyperpigmentierungen.

Welche Komplikationen oder Nebenwirkungen sind möglich, welche Risiken bestehen?

Die fraktionierte Lasertherapie ist das modernste Verfahren zur Hautverjüngung bzw. zur Behandlung von störenden Hautveränderungen und deutlich schonender als klassische Laserverfahren bei vergleichsweise hohem Wirkungserfolg. Nach der Behandlung kann die Haut leicht geschwollen und gerötet sein und es bilden sich kleine Krusten. Die Schwellung klingt nach einigen Stunden ab, Rötungen und Krusten sind meist nach ein bis drei Tagen überschminkbar. Die Krusten fallen innerhalb weniger Tage ab, eine leichte Rötung kann je nach Patient zwei Tage bis zu drei Wochen bestehen bleiben. Gelegentlich kann es zu Pigmentstörungen kommen, die jedoch in der Regel spontan zurückgehen. Das Ergebnis der fraktionierten Laserbehandlung ist optisch sehr natürlich und harmonisch. 

Worauf ist bei der fraktionierten Laserbehandlung zu achten?

Vor der Behandlung: Verzichten Sie einige Wochen vor der Behandlung auf Sonnenbäder und Solarium. Zwei Monate vor einer fraktionierten Laserbehandlung sollte keine Behandlung mit Hyaluronsäure erfolgt sein. Bei bekannter Herpes-Neigung ist eine Herpes-Prophylaxe ratsam. Für die Behandlung ist Kosmetika restlos zu entfernten und die Haut zu desinfizieren. Eine topische Anästhesie, z.B. durch eine Creme, kann nötig sein. Zur Desensibilisierung wird die Haut vor der Behandlung mit einer Kaltluftkühlung gekühlt.

Während der Behandlung: Während der Behandlung ist eine geeignete Schutzbrille zu tragen. Die Kühlung durch Kaltluft wird während der Behandlung fortgesetzt und erhöht somit den Patientenkomfort.

Nach der Behandlung: Die behandelten Areale werden ca. 15 Minuten mit der Kaltluftkühlung nachgekühlt, außerdem wird zusätzlich eine beruhigende Creme aufgetragen. Bei Herpes-Neigung empfiehlt sich die Prophylaxe für ca. eine Woche. Wundsalbe oder Feuchtigkeitscreme beschleunigen in den nächsten Tagen die Heilung. Im Einzelfall sind schmerzlindernde oder abschwellende Medikamente notwendig. Verzichten Sie für vier bis sechs Wochen auf Sonnenbäder und den Besuch von Solarien und Saunen. Ist Sonnenbestrahlung unvermeidbar, verwenden Sie einen Sonnenschutz mit möglichst hohem Lichtschutzfaktor. Nach ca. 1-2 Wochen erfolgt eine Nachkontrolle.

Mit welchen Ergebnissen ist bei der fraktionierten Lasertherapie zu rechnen?

Die fraktionierte Lasertherapie eignet sich zur Verjüngung von Gesicht, Augenpartie sowieHals und Dekolleté. Kleinere Fältchen können entfernt, größere Falten deutlich gemildert werden. Die Haut erhält mehr Spannkraft, großporige Bereiche werden verfeinert. Narben, Dehnungsstreifen und Pigmentveränderungen wie Melasma können reduziert werden. Oft sind bereits nach einer Behandlung deutliche Verbesserungen zu sehen. Je nach Hautzustand sind drei bis fünf Behandlungen im Abstand von vier bis sechs Wochen für ein optimales Ergebnis nötig. Der Prozess der Kollagen-Neubildung kann mehrere Monate in Anspruch nehmen. 
Erst dann ist der Behandlungserfolg vollständig sichtbar. Der natürliche Alterungsprozess der Haut wird durch die fraktionierte Laserbehandlung jedoch nicht dauerhaft gestoppt. Die Behandlung ersetzt kein Facelifting. 

Welche alternativen Behandlungsmethoden gibt es?
  

Es stehen sehr unterschiedliche alternative Behandlungsmethoden zur Verfügung, darunter Peelings, die Faltenunterspritzung oder Behandlung mit Botulinumtoxin, die sanfte Hautverjüngung mittels Picosure®Ihre Ärztin empfiehlt Ihnen die fraktionierte Laserbehandlung, da sie eine ideale Balance aus sehr guten klinischen und ästhetischen Ergebnissen und geringen Risiken und Nebenwirkungen aufweist. 

Anrufen